Qualfikationstest Weichenheizung

Gestern bestanden unsere Trogschwellenheizungen einen Qualifikationstest bei der ÖBB-Infrastruktur AG. Wir wurden zu diesem Test eingeladen und kamen um 08:30 pm in die Wiener Zentrale am Praterstern, wo wir mit dem zuständigen Techniker zusammentrafen und gemeinsam in die nahegelegene Werkstatt gingen.

Da die Werkbank zu kurz war, legten wir die 2 Meter langen Heizungen auf den Boden. Um eine Verfälschung der Ergebnisse durch Wärmesenken zu vermeiden, legten die ÖBB ein Gerät auf eine Luftblasenfolie. Auf die glänzende Edelstahloberfläche wurde Krepppapier geklebt, um eine Temperaturmessung mittels Wärmebildkamera zu ermöglichen.

Test setupThermographic image of switch heater

 

 

 

 

 

 

Im ersten Schritt wurde die Isolation zwischen Erdung und Phase bzw. Nulleiter bei 600 MOhm gemessen, was das obere Ende der Skala des Messgeräts darstellte. Dann wurde die Heizung an 225V Wechselstrom angeschlossen und Spannung, Stromstärke und Oberflächentemperatur über 25 Minuten gemäß ÖBB-Testvorschrift gemessen.

Bei Raumtemperatur hatte die Trogschwellenheizung eine Leistungsaufnahmen von 350W, was exakt der Nennleistung des Geräts entspricht. Trotz der Tatsache, dass die Oberfläche aus 1 mm dickem Stahl besteht, war die Aufheizkurve sehr steil, und nach 2 Minuten hatte die Oberfläche eine Temperatur von 50°C. Die Zieltemperatur von 60-65°C wurde bereits nach 5 Minuten erreicht. Um die Heizung so robust und so einfach wie möglich zu bauen und die Verwendung von Steuergeräten zu vermeiden, verwenden wir für dieses System einen ATT Powerfilm mit Carbonleitlack der Type E, der eine extrem steile PTC-Kurve aufweist. Über 60°C steigt der Widerstand so stark an, dass sich das Gerät auch ohne Verwendung von Elektronik oder Bimetallschaltern nicht weiter aufheizt. Die Heizung stabilisierte sich exakt im spezifizierten Temperaturband und die Leistungsaufnahme pendelte sich bei ca. 110W oder bei nur einem Drittel der Nennleistung ein. In einem letzten Schritt wurde die Isolierung noch einmal mit einem Wert von 308 MOhm, was weit über dem von den ÖBB geforderten Wert liegt, gemessen.

Die ÖBB schien von unseren Weichenheizungen sehr beeindruckt zu sein, sowohl von ihrer Leistung (und hier besonders von der selbstregelnden Eigenschaft), als auch von der Fertigungsqualität. Der erfolgreiche Test qualifizierte unser Produkt für die Verwendung in ÖBB-Weichensystemen, und in einem nächsten Schritt werden die Trogschwellenheizungen nun in Weichen an einer Hauptverkehrslinie für Wintertests eingebaut. Über die Ergebnisse werden wir Sie weiter informieren …

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar